20 Gründe, warum Sie noch heute anfangen sollten, Kurkuma zu nehmen

Kurkuma gesund1.Kurkuma reduziert den Cholesterinspiegel

Auch wenn die wissenschaftlichen Forschungen und bislang als korrekt angenommenen Studien über Cholesterin aktuell noch einmal diskutiert werden, so steht fest: Kurkuma reduziert den Cholesterinspiegel und träg damit zur Gesundheit bei.

2.Kurkuma stärkt das Immunsystem

Ein intaktes Immunsystem hängt unter anderem mit einem gesunden Darm, also einer gesunden Verdauung zusammen. Kurkuma regt die Verdauung an und hilft der Leber und der Galle bei dessen Entgiftungsfunktion: Kurkuma trägt so zu einem starken Immunsystem bei.

3.Kurkuma senkt das Risiko von Herzerkrankungen

Kurkuma wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus; dieser kann mit Kurkuma gesenkt und in einem normalen Maß gehalten werden. Ebenso wirkt Kurkuma bei Diabetikern. All dies wären Erkrankungen, die sich negativ auf das Herz auswirken könnten. Somit senkt Kurkuma das Risiko von Herzerkrankungen.

4.Kurkuma hilft gegen Depressionen

Neueste Forschungsergebnisse beweisen, dass Kurkuma auch bei Depressionen wirken kann. Zudem hat es im Vergleich zu bekannten Arzneimitteln keinerlei Nebenwirkungen.  Im Rahmen dieser Forschungen erhielten die Probanden zweimal täglich eine 500mg-Kurkuma Kapsel.

5.Kurkuma hilft gegen Ängste

Forscher der City University New York fanden im Rahmen einer Untersuchung heraus, dass Kurkuma traumatische Erinnerungen löschen  und Ängste beseitigen kann. Somit können insbesondere Patienten mit posttraumatischen Belastungsstörungen von Kurkuma profitieren.  Ebenfalls soll Kurkuma verhindern, dass sich neue traumatische Muster nicht mehr im Gehirn bilden können.

6.Kurkuma hilft gegen Diabetes

Kurkuma wirkt sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus und kann somit als unterstützende Maßnahme bei Diabetes verwendet werden. Forscher vermuten, dass Kurkuma ebenfalls die Insulinresistenz herabsetzt und somit Diabetes Typ 2 verhindern könnte.

7.Kurkuma hilft als Desinfektionsmittel

Kurkuma wirkt antiseptisch und antibakteriell. Daher kann es als Desinfektionsmittel verwendet werden. Ein Brei aus Kurkuma kann auch auf Wunden gestrichen werden, um die Wundheilung zu fördern.

8.Kurkuma hilft vorbeugend gegen Krebs

Kurkuma kann freie Radikale reduzieren, die unter anderem einen Tumor, also Krebs auslösen können. Somit kann Kurkuma auch vorbeugend gegen Krebs eingesetzt werden.  Diverse Studien belegen, dass bei einer Einnahme von Kurkuma bestehende Krebszellen am weiteren Wachsen gehindert werden. Mehr dazu hier.

9.Kurkuma verhilft zu mehr Energie

Ein schwaches Immunsystem, eine schlechte Verdauung und eine gestörte Leber führen zu einer geminderten Leistung sowohl im körperlichen als auch im geistigen Bereich. Kurkuma wirkt sich positiv auf die Leber, das Immunsystem und die Verdauung aus. Auf diese Weise wird die Leistungsfähigkeit gesteigert und die Energie wird erhöht.

10.Kurkuma wirkt entzündungshemmend

Seit Jahrtausenden wird Kurkuma im asiatischen Raum als Mittel gegen Entzündungen eingesetzt. Auch neueste Studien beweisen, dass Kurkuma bei Entzündungen wirkt. So kann Kurkuma ein körpereigenes Eiweiß hemmen und somit Entzündungen ausschalten. Gleiches Ergebnis ergab eine Vergleichsstudie, bei der Kurkuma und Placebo verwendet wurde.

11.Kurkuma hilft beim Abnehmen

Kurkuma fördert die Verdauung: Es hilft dem Körper, mehr Gallenflüssigkeit herzustellen, was sich wiederum auf eine aktive Verdauung auswirkt. Eine funktionierende Verdauung wirkt dem Ansetzen von Fett entgegen. Somit kann Kurkuma zum Abnehmen eingesetzt werden.

12.Kurkuma trägt zur guten Verdauung bei

Kurkuma fördert die Bildung von Gallenflüssigkeit und regt somit die Verdauung an. Ebenso führt ausreichend Gallenflüssigkeit zu einer sinnvollen Fettverdauung und verhindert Blähungen, Völlegefühl und Verstopfung. Des Weiteren sorgt Kurkuma für einen positiven pH-Wert im Darm, der als Voraussetzung für eine funktionierende Verdauung gilt.

13.Kurkuma hilft der Leber

Die im Kurkuma enthaltenen Antioxidantien schützen die Leber gegen giftige Einflüsse. Wissenschaftler haben ferner herausgefunden, dass Kurkuma geschädigte Leberzellen wieder regenerieren kann. Somit kann Kurkuma verwendet werden, um der Leber bei ihrer Entgiftungsarbeit zu  helfen, indem die Leber stark und gesund bleibt. Dies liegt daran, dass Kurkuma bei der Entstehung von Enzymen hilft, die für die Entgiftung zuständig sind.

14.Kurkuma hilft gegen rheumatische Arthritis

Besondere Proteine, die in der Kurkumawurzel vorhanden sind, wirken regulierend auf die menschlichen Gene. Zusätzlich wird Kurkuma eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben. Beide Fakten zusammen führen zu der Tatsache, dass Kurkuma gegen rheumatische Arthritis hilft und die Beschwerden deutlich senken kann. Unter anderem lindert Kurkuma Schmerzen und wirkt ähnlich wie Aspirin oder Ibuprofen.

15.Kurkuma hilft gegen Alzheimer

Kurkuma sorgt dafür, dass Nervenzellen im Gehirn verlangsamt abgebaut werden. Bei der regelmäßigen Einnahme von Kurkuma wird auch weniger Mikroglia im Gehirn hergestellt. Beides würde Alzheimer begünstigen. Somit kommen Forscher zu dem Ergebnis, dass Kurkuma gegen Alzheimer wirkt und grundsätzlich die Leistungsfähigkeit des Gehirns ankurbelt.

16.Kurkuma hilft bei Multiple Sklerose

Kurkuma kurbelt das Immunsystem an und hilft beim Wachstum von B- und T-Zellen und Makrophagen. All diese Zellen werden bei der Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose benötigt. Studien haben in den letzten Jahren den Erfolg von Kurkuma bei Multiple-Sklerose bestätigt.

17.Kurkuma trägt zu weißeren Zähnen bei

Obwohl Kurkuma als Färbemittel verwendet wird, ist es in der Lage, die Zähne wieder weiß werden zu lassen. Hierzu kann man entweder ein Stück Kurkumawurzel kauen oder mit einer selbst zubereiteten Paste die Zähne putzen.

18.Kurkuma hilft bei Mukoviszidose

Forscher in Canada und in den USA haben festgestellt, dass sich Kurkuma positiv bei Mukoviszidose auswirkt. Der bei dieser Krankheit vorliegende Genfehler kann vom Kurkuma gelöst werden.

19.Kurkuma für Haut, Haare und Nägel

Die im Kurkuma vorhandenen Antioxidantien haben eine pflegende Wirkung auf Haare, Haut und Nägel. Antioxidantien verlangsamen den Alterungsprozess und wirken einer Faltenbildung entgegen. Gleichzeitig wird aufgrund der angekurbelten Fettverbrennung weniger Fett in der unteren Hautschicht eingelagert, was zu einer Reduzierung von Cellulite führt, beziehungsweise Cellulite vorbeugt.

20.Kurkuma hilft gegen Demenz

Kurkuma schützt das Gehirn vor der Ablagerung von bestimmten Eiweißstoffen. Diese Eiweißstoffe können Alzheimer und Demenz auslösen. Auch Plaqueablagerungen im Gehirn führen zur Demenz und Kurkuma wirkt auch gegen diese Plaqueablagerung. Somit ist Kurkuma in der Lage, Demenz vorzubeugen.